Microsporum Canis

Endlich eine wirksame Methode zur sicheren Beseitigung der Sporen von Microsporum Canis.

Microsporum Canis ist eine hochgradig ansteckende Pilzerkrankung, die hauptsächlich bei Katzen und Hunden diagnostiziert wird. Dieser Pilz gehört zur Familie der Zoonosen und kann somit auch den Menschen befallen. Der Pilz ist für Mensch und Tier gleichermaßen  hochgradig infektiös.

Lange Zeit bedeutete die Diagnose Microsporum Canis für den Tierbesitzer eine nicht enden wollende Odyssee. Die zur Verfügung stehenden Medikamente hatten gravierende Nebenwirkungen. Mangels Alternative wurden chronische Leber- und Nierenschädigungen bei der Behandlung in Kauf genommen. Mit etwas Glück hatten die Tiere die Therapie ohne bleibende Schäden überstanden und waren tatsächlich pilzfrei, solange bis der Pilz, manchmal erst Monate später, erneut ausbrach.

Des Rätsels Lösung sind die Sporen von Microsporum Canis. Diese sind äusserst langlebig und robust und widersetzen sich auch der gründlichsten Putzorgie. Sie schlummern in den Gardinen, hinter Fussleisten, im kleinsten Winkel unserer Behausung. Dort warten sie, bis ein passender Wirt vorbei kommt und der Lebenskreislauf von Microsporum Canis beginnt erneut.

Bei der Bekämpfung der Sporen hat sich Ozon als wirkunsvollste Waffe bewährt. Ozon ist bekanntlich gasförmig und in der Lage, jeden Winkel zu erreichen.
Es hat die Eigenschaft, sich mit organischen Stoffen zu binden und diese zu oxidieren. Dabei werden die im Raum befindlichen Pilzsporen zerstört.

Die Kombination der neuen Medikamente für die Tiere und dem Ozongas für die Beseitigung der Sporen verspricht endlich eine langfristig erfolgreiche Behandlung von Microsporum Canis. In der Praxis hat sich diese Kombination inzwischen vielfach bewährt.

Für die Umgebungsbehandlung bei Microsporum Canis Infektionen bieten wir den OZ 1000 und bei großen Räumen der OZ 2000 an.